Begleitung/ Betreuung in der Wohngemeinschaft    

 

 

In der Wohngemeinschaft „Haus Kreuzberg“ werden die Bewohner in allen Bereichen des Lebens gemäß ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen begleitet und betreut. Differenziert abgestuft richtet sich die Begleitung, Betreuung oder Förderung nach den individuellen Ressourcen mit dem Ziel der größtmöglichen Selbstständigkeit und Selbstverantwortung. Orientiert am individuellen Bedarf werden Leistungen erbracht, die als Beratung/ Assistenz, Anleitung bzw. umfassende Hilfestellung ausgestaltet werden.

 

 Jutta1

 

Alltägliche Lebensführung

z. B. Zubereitung und Einnahme von Mahlzeiten, Einkauf von Gegenständen des persönlichen Bedarfs ...

 

Freizeitgestaltung

z. B. Teilnahme am kulturellen, religiösen und sportlichen Leben, Gestaltung des Feierabends ...

 

Psychosoziale Betreuung

z. B. Begleitung und Assistenz in schwierigen Situationen, bei Bedarf Angebot der Biografiearbeit ...

 

Erhalt der körperlichen und psychischen Gesundheit

z. B. Wahrnehmen des eigenen Befindens, Wahrnehmen von Arztbesuchen und anderen therapeutischen Maßnahmen (unter Wahrung auf Recht der freien Arztwahl) ...

 

Erwachsenenbildung

z. B. Fähigkeiten und Interessen erhalten und ausbauen, im Umgang mit den Anforderungen der Gesellschaft unterstützen ...

 

 

  Tobias1

 

Ziele der Wohngemeinschaft

 

Leben in der Einrichtung

  • Geborgenheit in einer kleinen, familienorientierten Wohngemeinschaft

  • Ablauf des täglichen Lebens familienorientiert

  • Erleben des Jahresrhythmus

 

Eingliederung in die Gesellschaft

  • Teilnahme an Festen, Auflügen, Veranstaltungen innerhalb und ausserhalb der Einrichtung

  • Zusammentreffen mit Bewohnern aus anderen Einrichtungen

  • Zusammentreffen mit ortsansässigen Vereinen

 

Selbstbestimmung

  • Größtmögliche Selbstständigkeit und Eigenverantwortung

 

Leben in der Gemeinschaft

  • Respektieren von Bedürfnissen (Berücksichtigung der Eigeninteressen, Freizeitgestaltung, Wünsche, Entscheidungen)

  • Tagesrhythmus wird dem altersgleichen, nichtbehinderten Menschen angepasst

Holler M1

Mitwirkung

  • Miteinbeziehung des Bewohners und des Betreuers bei der Erstellung des individuellen Hilfe- und Unterstützungsbedarf, sowie der Förderplanung

 

Wahrung von Individualität und Würde

  • Jeder Mensch wird als Individuum gesehen und seine gesamte Persönlichkeit respektiert und gefördert

  • Rückzugsmöglichkeiten, in eine behagliche, selbstgestaltete Umgebung

 

Kooperation mit anderen Institutionen

  • Unterstützung und Begleitung im zweiten Lebensbereich (WfbM)